Last-Minute-Urlaub

Heutzutage kann man im Internet problemlos tausende Last-Minute-Angebote für einen Urlaub finden. Solche Reisen, dessen Anreisetag innerhalb der nächsten 14 Tage liegt, sind nicht nur in Reisebüros und sondern auch bei unzähligen Reiseportalen buchbar. Wir haben für Sie einige Tipps eingesammelt, damit Ihr Urlaub ein Schnäppchen wird.

Last-Minute-Urlaub

Für wen Last-Minute-Urlaub geeignet ist: Am einfachsten ist es für Pärchen, denn viele Angebote sind mit Doppelzimmer-Preis ausgeschrieben. Auch mit einem Kind ist es noch relativ einfach. Als Single erhält man kurzfristig leicht einen Flug, allerdings gibt es oft weniger Einzelzimmer in Hotels. Für größere Familien ist es schwierig. Familienzimmer werden früh gebucht und sind als Erstes weg. Last-Minute ist eher etwas für Menschen, die terminlich nicht gebunden sind und sich nicht auf ein bestimmtes Hotel eingestellt haben. Wer bei Reiseziel, Unterkunft und Termin flexibel ist, bekommt die breiteste Angebotspalette und die besten Preise. Oft gibt es bei Billigreisen ein "Hotel-Roulette" vor Ort.

Urlaubsziele

Wegen der Revolutionen in Nordafrika und der Krawalle in Athen schwenkten Urlauber heuer oft auf die Türkei und Spanien um. Deshalb stehen in Ägypten, Tunesien und Griechenland viele Betten leer, die die Veranstalter zu Schleuderpreisen auf den Markt werfen.

Städtereisen: Ein Geheimtipp im Sommer sind Städtereisen. So sind etwa in Rom viele Römer gerade selbst auf Urlaub, und es gibt keine Kongresse. Zimmer und Flüge sind jetzt kurzfristig günstig zu haben.

X-Reisen

"X-Reisen": Veranstalter würfeln Restplätze in Hotels und Flugzeugen zu so genannten "X-Reisen"-zusammen, die sie tagesaktuell anbieten. Zudem gibt es "Ultra-Last-Minute"-Flüge oder -Urlaube mit Abflug bereits in den nächsten Tagen. Über Reisebüro buchen: Informationen zu "X-Reisen" & Co. haben die Reisebüros immer aktuell. Gerade bei kurzfristigen Buchungen ist der Marktüberblick wichtig. Wer etwas online findet, sollte kurz im Reisebüro anrufen, ob es bessere Angebote gibt. "X-Reisen" haben einen großen Nachteil - in der Regel kann man keine Sonderwünsche buchen und Umbuchungen oder Stornierungen viel teurer sind.

Stornokosten

Stornoversicherung: Bei Stornierungen kurzfristig gebuchter Urlaube fallen bis zu 100 Prozent des Preises als Gebühren an. Da die Stornokosten höher sind, je näher die Abreise kommt, sind die Stornokosten bei Last-Minute-Reisen durchschnittlich höher. Daher empfiehlt sich auf alle Fälle der Abschluss einer Stornoversicherung.