Fit werden für den Urlaub

Gleich, ob Sie klettern, mit dem Mountainbike durch die Alpen fahren oder über die Wellen surfen wollen - ohne entsprechende Muskelkraft, Ausdauer oder Balance machen diese Dinge nicht nur weniger Spaß, sondern ist das Verletzungsrisiko auch eindeutig erhöht! Nehmen Sie sich daher schon jetzt Zeit, um sich auf Ihre Freizeit vorzubereiten.

Wenn Sie erst jetzt starten, wird es zwar nicht mehr ausreichen, um einen Marathon laufen zu können, aber um mehr Spaß zu haben, können Sie noch einiges tun. Starten Sie wenigstens damit dreimal in der Woche locker zu laufen oder Fahrrad zu fahren. Machen Sie täglich ein paar Übungen zur Kräftigung der Arm-, Bauch- und Rückenmuskulatur. Die altbewährten Liegestützen und modifizierte Sit-ups sind noch immer eine gute kurzfristige Hilfe. Führen Sie einige Telefonate im Einbeinstand aus, das fördert die Balance. Übrigens, der Urlaub eignet sich nicht nur für Neues aus sportlicher Sicht! Erste Übungen des Qigong, Taiji oder des Meditierens lassen sich gerade in Zeiten der Entspannung wunderbar erlernen.

Verlassen Sie sich dabei aber nicht nur auf die Trainingseinheiten. Nur wenn Sie es im Urlaub schaffen, eigenständig zu üben, werden Sie es auch im Trubel des Alltags können.

Planen Sie einen „LazyAfternoon"!

Partner und Kinder sollen Aufmerksamkeit bekommen? Toll, aber vergessen Sie nicht Ihre eigenen Bedürfnisse. Statistiken zeigen, dass nach dem Urlaub viele Beziehungen in die Brüche gehen. Vereinbaren Sie einen „Lazy Afternoon", an dem jeder das tut, was er möchte! Auch wenn Sie Ihre Kinder während des Jahres wenig haben, gönnen Sie sich ein paar Stunden kinderfrei. Und wenn Sie mit Freunden verreisen, gelten die gleichen Spielregeln. Auch Kulturerlebnisse fordern unseren Körper. Treppauf, treppab - und das womöglich bei 30 Grad im Schatten ... Gönnen Sie sich immer wieder ein paar Stunden der Regeneration.

Eine Form der Kultur ist die regionale Küche. Vergessen Sie nicht, dass unser Verdauungssystem sich auf manche Veränderungen erst langsam einstellt. Daher nicht zu spät am Abend essen. Ein Spaziergang vor dem Zubettgehen sichert erholsamen Schlaf. Und beginnen Sie mit hygienisch sensiblen Dingen (Joghurt, Saucen, Salat etc.) in kleinen Mengen - ein bis zwei Löffel pro Tag. Sicherheitshalber sollten Sie Tierkohle und Antibiophilus dabei haben.

Damit Sie nicht krank werden...

Sie denken sich - ist ja alles toll, aber ich bin im Urlaub ohnehin immer krank! Oder: Den Urlaub muss ich mir jedes Jahr in den Wochen davor extra verdienen. Daher fühle ich mich in den ersten Tagen wie erschlagen. Wenn Sie dieses Problem schon kennen, dann versuchen Sie doch schon vorweg gegenzusteuern.

Wie?

  • Täglich einen Vitaminstoß;
  • täglich bewusst eine halbe Stunde zur Ruhe kommen - probieren Sie dazu die Bauchatmung;
  • überlegen Sie, was Sie wirklich vor dem Urlaub erledigen müssen und was Sie eventuell delegieren können.

So funktioniert die Bauchatmung:

Schulterbreit stehen, ein bisschen in die Knie, Schultern locker lassen, Hände auf den Bauch und Zunge an den Gaumen legen. Alternativ kann man sich auch locker in einen Sessel lehnen oder auf den Rücken legen. Ganz langsam, tief und gleichmäßig ein- und ausatmen.

Beim Einatmen: Bauch locker rausstrecken (der Bauch füllt sich mit frischer heller Energie - Einatmen bedeutet Nehmen!).

Beim Ausatmen: Bauch einziehen (alte verbrauchte Energie strömt aus - Ausatmen bedeutet Loslassen!)

Etwa fünf Minuten lang, am besten im Freien oder bei offenem Fenster!