Winterurlaub in Tirol

An der Grenze von Österreich, Italien und der Schweiz entfaltet der Winter jetzt seine ganze Pracht. Heiße Rhythmen, stramme Wadeln: Für Stimmung und Unterhaltung auf Piste und Parkett wird im Tiroler Oberland gesorgt.

Nauders. Herzstück dieser vielfältigen Wintersportregion sind natürlich die 550 km Skipisten - von gemütlichen Abfahrten über steile Buckelpisten bis zu Tiefschnee-Arealen. Beste Bedingungen finden auch Langläufer auf mehr als 150 Loipenkilometern.

Gemütlichen Wintergenuss für Wanderer und Nordic Walker bieten die zahlreichen Winterwanderwege oder geführte Schneeschuhtouren im Naturpark Kaunergra. Romantiker genießen den Winter lieber warm eingepackt bei einer Fahrt im Pferdeschlitten.

Die perfekte Kombination aus Naturerlebnis, Romantik und Geselligkeit bietet das Rodeln. Etwa am „Langetsberg" (6 km) und bei den Ögghöfen (die zwei Kilometer lange Strecke ist bis 23 Uhr beleuchtet) in Feichten. Nauders sorgt mit der längsten Rodelbahn Tirols (8 km) von der Bergstation der Bergkastelbahn hinunter ins Tal und der nachts beleuchteten Bahn von der Lärchenalm (4,5 km, Auffahrt mit Doppelsessellift) für helle Freude.

Romantik und Geselligkeit

Den Startpunkt der vier Kilometer langen Rodelbahn in Fendels, auf der man Dank Flutlicht ebenfalls unter Sternen eine rasante Schlittenfahrt unternehmen kann, erreicht man ganz bequem per Kabinenbahn. Als Treffpunkt für die Eis- und Kitesegler hat sich der zugefrorene Reschensee längst etabliert, und am Rieder See lassen sich Eisläufer gerne aufs Glatteis führen. Den absoluten Winter-Frischluft-Kick holt man sich beim Winter-Tandemfliegen hoch über dem Tiroler Oberland. Kletterer müssen hier auch im Winter nicht pausieren. Die gefrorenen Wasserfällen im Kaunertal, der Eisturm im Pfunds, der „Zwirn" im Kaunertal oder „Das Problem" in Hochfinstermünz zählen zu den Top-Eisrouten Österreichs. Und Skitourenfans haben von Einsteigerrouten über die Dreitausender Gsallkopf oder Glockturm bis zur Rundtour mit den Ötztaler Eisriesen einiges vor sich.

Skiurlaub im Tiroler Oberland

Maximale Winterfreuden am Berg

Skiurlaub in Wilder Kaiser: Grandiose Schneelage, 250 Pistenkilometer, 70 urige Skihütten und die längste Nachtskipiste.

Ellmau. Auf insgesamt 250 bestens präparierten Pistenkilometern zeigt sich der Winter in der Familienregion Wilder Kaiser von seiner besten Seite. Damit sich auch die Jüngsten von Beginn an in Österreichs größtem zusammenhängenden Skigebiet, der SkiWelt Wilder Kaiser Brixental, wohlfühlen, dafür sorgen nicht nur die zahlreichen Anfängerlifte in Ellmau, Going und Söll, sondern auch die örtlichen Skischulen.

In der KinderKaiserwelt in Scheffau toben sich die Kleinen aus, während die Geübten das unbegrenzte Pistenvergnügen auskosten. Familienfreundlichkeit macht den Wilden Kaiser zu einem Winterziel der Extraklasse.

Nachts runterwedeln

All jene, die eher zu den nachtaktiven Sportlern gehören, erwartet in Söll am Wilden Kaiser die größte Nachtskiregion Tirols mit der längsten Nachtpiste Österreichs (10 km). 700 Schneeerzeuger produzieren bei Bedarf fast 16.000 m3 in der Stunde, das entspricht dem Transportvolumen von 1.600 Lkws. Jede Nacht sind 60 Pistenwalzen im gesamten Skigebiet unterwegs.

Seit einem Jahr ist das gesamte Tal übrigens lückenlos als SD-Geländemodell in hoher Detailtiefe inklusive der Wanderwege und der wichtigsten Sommerangebote digitalisiert und über die Website zugänglich. Ab jetzt ist als zweite Ausbaustufe nun auch eine neue 3D-Winterkarte mit Winterwanderwegen, Schneeschuhstrecken, Rodelbahnen, Langlaufloipen und Pferdekutschentouren verfügbar.

Winterurlaubtipps - Links:

www.tiroler-oberland.com
www.wilderkaiser.info