Last-Minute-Reisen. Auf schnäppchen-Jagd

Last Minute in die Sonne. Heute buchen, morgen Koffer packen, übermorgen ab in die Sonne Last-Minute-Reisen liegen im Trend. Sparen lautet die Devise.

Billig wie nie

Kompromissbereitschaft, Flexibilität und ein ausgeprägtes Preis-Leistungs-Bewusstsein: Eigenschaften, die man als Last-Minute-Urlauber schon mitbringen sollte, können die Schnäppchenreisen doch erst etwa zwei Wochen vor Abflug gebucht werden. Wem das in Sachen Spontanität immer noch nicht reicht, ist mit "Ultra-Last-Minute"-Angeboten gut beraten. Hier liegen zwischen Buchung und Abreise höchstens sieben Tage. Um knappe 380 Euro geht's dafür aber auch für eine Woche inklusive Halbpension in ein 4****-Resort nach Rhodos (www.restplatzboerse.at). Die höchsten Preisnachlasse sind laut Experten für Griechenland, das spanische Festland, die Kanarischen Inseln, Madeira, Türkei, Marokko, Ägypten, Kuba, Thailand und Bali zu erwarten. Und: Je naher der Abflug ruckt, desto tiefer purzeln die Preise. Als ungefähre Faustregel kann man davon ausgehen, dass 15 bis 25 Prozent Ersparnis möglich sind.

Nasses Vergnügen

Kreuzfahrten gehörten bis dato ja nicht zu klassischen Last Minute Reisen. Und trotzdem konnte in diesem Jahr aus einigem Urlauber, der eher kurzfristig entscheidet, ein echter Seefahrer werden. Rechtzeitig zu den Sommerferien haben eine ganze Reihe internationaler Reedereien äußerst verlockende Angebote aufgelegt. Besonders Kreuzfahrten im Mittelmeer gehören zu den Preisknüllern. Wer sich erst wenige Wochen vor dem Ablegen entscheidet, darf sich über eine Preisersparnis von bis zu 50 Prozent freuen. So kostet eine viertägige Kurzreise auf der AIDAcara inklusive Flug nach Mallorca und mit Landgängen in die spanischen Küstenstädte Alicante und Valencia um 499 Euro pro Person (www.ltur.at).

Auf den letzten Drucker

Im World Wide Web (siehe unten) lassen sich die Angebote sogar nach Reiseziel, Abflughafen, Datum und Hotelkategorie selektieren. Wer keinen Reinfall mit angeblichen Schnäppchen erleben will, sollte bei Online-Buchungen via Internet jedoch darauf achten, wer die Reiseleistung erbringt und für mögliche Mangel haftet. Bei Reiseveranstaltern oder Vermittlern in Österreich ist es in der Regel einfacher, Anspruche durchzusetzen als bei Vertragspartnern im Ausland. Am besten immer alle wichtigen Details der Buchungen auszudrucken. In Sachen Buchen zahlt übrigens das perfekte Timing: Also nicht bis zum letzten Augenblick warten! Am größten ist die Auswahl etwa sechs Wochen vor dem geplanten Abreisetermin, und viel billiger wird es später nicht mehr. Um diese Zeit bekommt man das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Besonders Familien mit schulpflichtigen Kindern sollten zu diesem Zeitpunkt buchen, denn für die Ferienzeit ist die Nachfrage am größten.

Empfohlene Links:

www.restplatzboerse.at, www.billigereisen.at, www.ltur.at, www.expedia.at, www.last-minutereisen.at