Kurztrip nach New York? Aber „sicher"

Der Dollar macht derzeit Reisen in die USA günstig, doch Vorsicht: Es gibt kein Sozialversicherungsabkommen mit den USA. Zwar kann man Arzt- oder Spitalskosten in Österreich nachreichen, doch erhält man lediglich 80 Prozent davon, was ein heimischer Vertragsarzt bekommen würde - ein Bruchteil von dem, was Arztkosten in den USA ausmachen! Absichern kann man sich durch Kreditkarten. VISA und MasterCard bieten, bei regelmäßiger Kreditkartenbenützung, einen Reiseversicherungsschutz bis rund 726.000 Euro inklusive Flugambulanz, Unfallversicherung und bis zu 100 Prozent Deckung der Behandlungskosten vor Ort. Achtung, die MasterCard, die etwa für Easybank-Kunden gratis ist, enthält keine Reiseversicherung! Diners Club gewährt die genannten Leistungen nur bei Verwendung der Karte innerhalb der letzten zwei Monate vor Eintritt des Versicherungsfalls.

Der ÖAMTC bietet den mindestens einmonatigen „Weltschutz" um 36 Euro pro Person, der medizinische Versorgung vor Ort, Heimtransport, Gepäckverlust und Unfälle bis 36.500 Euro abdeckt. Schutzbriefbesitzer genießen nur einen Krankenrücktransport aus dem Ausland, jedoch keine Rückerstattung der medizinischen Behandlungskosten. 62 Tage Auslandskrankenversicherung pro Reiseantritt für 17,40 Euro pro Jahr bekommen auch Nichtmitglieder beim ARB Ö.