Die Erholung nach dem Urlaub

Zeit ist relativ, formbar wie ein Kaugummi. Das spürt man im Urlaub besonders deutlich. Am letzten Arbeitstag erscheinen die vor einem liegenden zwei Wochen wunderbar lang. Am dritten Tag hat man noch elf herrliche Tage vor sich! Am elften Tag nur noch drei. Und plötzlich sind die schönen Ferien vorbei. Gar nicht gut: wenn die Rückkehr in den Alltag wie eine Qual erscheint und schon nach wenigen Arbeitstagen jegliche Erholung futsch ist.

Take it easy. Warum geht es uns im Urlaub eigentlich so gut? Weil in jedem von uns auch ein kleiner Faulpelz steckt, der sich im Alltag ständig beeilen muss. Anstrengend! Deshalb lautet die wichtigste After Holiday-Regel: Immer mit der Ruhe. Im Urlaub neigt man dazu, die Kraftreserven, die man gerade aufbaut, gedanklich gleich wieder in die verschiedensten Projekte zu stecken. Wohnung streichen, sich für das wichtige Herbst-Meeting vorbereiten, Freunde einladen. Dabei haben Sie im Urlaub gerade gelernt, wie wichtig Mußestunden sind. Also runter vom Gas.

Berge & Meer. Ein weiterer Grund für das Hochgefühl im Urlaub liegt im Ortswechsel. Die bevorzugten Ferienziele sind am Meer und in den Bergen. Sowohl Höhen- als auch Seeluft steigern das Wohlbefinden. Egon Humpeier, Universitätsprofessor in Bregenz, erforscht seit Jahren die Auswirkungen eines Aufenthalts in mittleren Höhen (zwischen 1.000 und 2.500 Metern). Humpeiers Fazit: „Das Herz-Kreislauf-System wird optimiert, weil sich am Berg Blutdruck und Puls deutlich verbessern." Außerdem stellte der Experte erhöhte Schlafqualität, zunehmende Zufriedenheit und „allgemeines Wohlbehagen" fest. Bergwandern sollte also auch nach dem Urlaub regelmäßig auf dem Freizeit-Kalender stehen. Am Meer sorgen vor allem Aerosole, winzige Meerwassertröpfchen in der Luft, und das Salzwasser selbst für Erholung, eine schöne Haut und starke Lungen. Meerwasserpools, Solebäder und Inhalationen werden in Spas und Wellness-Hotels angeboten.

Kleine Fluchten. Womit wir beim wichtigen Punkt „Auszeiten einplanen" sind. Gönnen Sie sich möglichst zumindest ein langes Wochenende bis zum nächsten längeren Urlaubs-Break. „Wellnessen" ist keine Marketing-Erfindung der Hotelindustrie, sondern kann tatsächlich Batterien in kurzer Zeit wieder aufladen. Massagen, Sauna, vielleicht eine Kosmetikbehandlung: Das mag auch Ihr Faulpelz.

Nur nicht auseinandergehen. Nach dem Urlaub sieht man gut aus: schlank (vielleicht mit ein, zwei Kilo mehr als am ersten Urlaubstag, aber immer noch Bikini-fit), gebräunt, Sonnensträhnchen im Haar. Damit das so bleibt, brauchen Haut, Haare und Figur jetzt Extra-Pflege. Tipp: Das After Sun des österreichischen Herstellers neosino pflegt intensiv mit Silicium, Calcium und Magnesium. Diese Wirkstoffe werden in einem patentierten Verfahren auf Nanogröße verkleinert und können dadurch optimal aufgenommen werden. Strapazierte Haare möchten jetzt zweimal pro Woche mit einer Pflegekur verwöhnt werden (z. B. von Nivea) und an der Luft trocknen - das ist am schonendsten. Für den Erhalt der Bikinifigur hilft nur: nicht mehr Energie (Nahrung) aufnehmen als Sie verbrauchen (Bewegung). Also zurückhaltend essen - und den Faulpelz Gassi führen.

Weitere Tipps: So bleiben Sie erholt

  1. Essen wie im Urlaub: Obst und Gemüse, das viel Wasser enthält, Fisch, Salat
  2. Rituale übernehmen: ein kurzer Lauf vor dem Frühstück, Wassergymnastik, abends lesen statt fernsehen: Warum nur im Urlaub
  3. Quality Time mit der Familie: Die gemeinsam verbrachte Zeit hat die Familie zusammenrücken lassen. Planen Sie auch zu Hause Spielabende, Besuche im Eiscafe und Ausflüge.
  4. Bilderreise: Legen Sie auf Ihrem Büro-Computer einen Ordner mit Ihren schönsten Urlaubsbildern an: nicht um in Wehmut zu verfallen, sondern um in Stress-Situationen Kraft zu tanken.